Aktuell

 5. JUNI — ST BONIFATIUS
BISCHOF, GLAUBENSBOTE, MÄRTYRER

 Bonifatius, ursprünglich Winfrid, um 673 im Königreich Wessex in England geboren, wurde in den Klöstern Exeter und Nursling erzogen. Mit dreißig Jahren wurde er zum Priester geweiht, mit vierzig reiste er zum ersten Mal als Missionar nach Germanien. Dreimal machte er die Reise nach Rom. Von Papst Gregor II. erhielt er 719 den Missionsauftrag und den Namen Bonifatius. 722 die Bischofsweihe. Von Gregor III. wurde er 732 zum Erzbischof ernannt. Er organisierte die Kirche in Bayern, Hessen und Thüringen durch Gründung von Bistümern und versuchte, die fränkische Kirche durch Synoden zu reformieren. Wo er missionierte, errichtete er auch Klöster als Mittelpunkte der Missionsarbeit, Orte des Gebets und Pflanzstätten der Kultur. Seine Lieblingsgründung war das Kloster Fulda (744), wo er auch begraben ist und wo sich seit 1869 die deutschen Bischöfe zu ihren jährlichen Konferenzen versammeln. Am 5. Juni 754 wurde Bonifatius mit 52 Begleitern bei Dokkum von den Friesen erschlagen. Er wird der Apostel Deutschlands und auch der Apostel der abendländischen Kultur genannt.
In goldenen Buchstaben
Schon oft hat Deine Nächstenliebe meine Traurigkeit gelindert, sei es durch Vermittlung von Büchern oder durch Unterstützung mit Kleidern. So bitte ich auch jetzt noch zu mehren, was Du begonnen hast, d. h., mir in Goldbuchstaben die Briefe meines Herrn, des heiligen Apostels abzuschreiben, zur Achtung und Ehrfurcht vor der Heiligen Schrift in den Augen der Fleischesmenschen bei der Predigt, und weil ich die Worte gerade dessen, der mich auf diese Fahrt ausgesandt hat, allezeit vor Augen haben möchte. Das für die erbetene Abschrift erforderliche (Gold) schicke ich durch den Priester Eoba. (Bonifatius, Brief an die Äbtissin Eadburg)

Kulinarischer Abend: Köstliche Suppen

Am 10 Juni 2017. Sie sind alle herzlich eingeladen mitzufeiern.

 

An alle Ministranten!

Alle Ministranten werden gebeten, vor allem an den Familiensonntagen und an den Hochfesten und Gottesdiensten in der Osterzeit zu dienen. Die besonderen Eucharistiefeiern sind mit einem Sternchen (*) markiert.

 

Gottesdienste unter der Woche

Ausser Donnerstags findet jeden Morgen von Montag bis Samstag um 7.00 Uhr ein Gottesdienst in der Kapelle statt. Wenn Sie daran teilneh-men möchten, so teilen Sie dieses bitte am Vortag dem Gemeindebüro mit, so dass jemand das Tor für Sie öffnen kann.

 

Konveniat

Es findet jeweils nach den Sonntagsgottesdiensten das Konveniat mit Kaffee und Kuchen oder auch einem Gläschen Wein oder Bier statt. An Familiensonntagen wird ein kostengünstiges warmes Mittagessen offer-iert. Ob das Konveniat an speziellen Feiertagen stattfindet, wird in der monatlichen Rubrik “Unsere Gemeinde” angegeben.